openHAB 2.0 auf Raspberry Pi installieren

Wie openHAB auf Windows installiert werden kann und einige Grundlagen davon habe ich bereits im Artikel Installation von openHAB unter Windows erklärt.

Heute ist das Smarthome System openHAB in der Version 2.0.0 (OH2) veröffentlicht worden. Das nehme ich mir gern zum Anlass um die Installation auf einem der beliebten Mini-Computer Raspberry Pi zu erklären.

Die Offizielle Installationsanleitung für Linux gibt es in der Online-Hilfe von openHAB. Die ist allerdings auf Englisch und ich möchte einige grundlegende Dinge dazu hinzufügen und erklären, daher dieser Blog-Artikel.

Wie schon in einem anderen Artikel erwähnt gibt es das fertiges Image openHABian, das die neuste Version von OH2 enthält und schon komplett eingerichtet ist. Da ich aber nicht weiß ob das Homematic Modul HM-MOD-RPI-PCB damit funktioniert, und da ich mit OH angefangen habe, als es openHABian noch nicht gab, gehe ich hier nicht weiter darauf ein.
Falls ihr das Homematic Modul nicht braucht und mit Linux nicht viel zu tun haben wollt, wäre das sicher die bessere Wahl. Trotzdem gehe ich hier nicht darauf ein. Noch nicht 🙂

Installation von OH2 auf Raspberry Pi

Als Voraussetzung für openHAB ist eine aktuelle Java Version. Am Besten Oracle Java. Wie diese installiert wird, habe ich im Artikel Raspberry Pi – aktuelles Java mit apt-get installieren beschrieben. Lasst diesen Schritt nicht aus, sonst kann es bei einigen Addons / Bindings zu Problemen kommen. Macht hier weiter, sobald das geschehen ist.

Zunächst muss der Bintray Repository Schlüssel hinzugefügt werden.

Dazu öffnet ihr die Console

Und gebt ein, gefolgt von einem Enter / Return / Eingabe:

wget -qO – https://bintray.com/user/downloadSubjectPublicKey?username=openhab | sudo apt-key add –

Die Anführungszeichen müssen leider nochmal an zwei Stellen ersetzt werden, durch das über der Raute auf der Tastatur, also Hochkomma. Sonst funktioniert es nicht. Überall weiter unten in Beispielen auch, wo sie auftreten. Ich arbeite an dem Thema.

Als nächstes muss die Paket-Quelle zum System hinzugefügt werden. Das passiert idealerweise in der Datei /etc/apt/sources.list.d/openhab2.list:

 

Für das Stabile Release gebt ihr hier ein:

echo deb http://dl.bintray.com/openhab/apt-repo2 stable main | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/openhab2.list

Für das Beta-Release (neue Funktionen, aber noch in der Testphase):

echo deb http://dl.bintray.com/openhab/apt-repo2 testing main | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/openhab2.list

Wer die potentiell fehlerbehafteten Snapshot-Releases (dafür nagelneu) testen möchte, gibt ein:

echo deb http://dl.bintray.com/openhab/apt-repo2 unstable main | sudo tee /etc/apt/sources.list.d/openhab2.list

Anschließend müssen die Paket-Quellen aktualisiert werden:

sudo apt-get update

Und wenn das fertig ist, kann OH2 mit diesem Befehl installiert werden:

sudo apt-get install openhab2

Das dauert eine kleine Weile. Danach könnt ihr optional noch die Addons alle herunterladen lassen. Tut ihr das nicht, so wird das System sie bei Bedarf (bei der Installation des jeweiligen Addons) herunterladen.

sudo apt-get install openhab2-addons

Es besteht also normalerweise keine Notwendigkeit dazu!

Nach der Installation kann nun der Dienst gestartet werden, damit OH2 also gestartet wird:

sudo systemctl start openhab2.service

Das kann beim ersten Start bis zu 15 Minuten dauern, also Geduld.

In der Zwischenzeit könnt ihr den Dienst „aktivieren“, sodass er immer mit dem System gestartet wird:

sudo systemctl daemon-reload
sudo systemctl enable openhab2.service

Wenn das System gestartet ist, erreicht ihr es in einem beliebigen Browser unter dem Hostnamen eures Raspberry Pis oder der IP-Adresse:

http://hostname:8080
http://IP-Adresse:8080

Konkretes Beispiel:

http://192.168.178.20:8080

Um die IP-Adresse des Raspberry Pis herauszufinden, kann in der Console der folgende Befehl eingegeben werden:

ifconfig

Dort steht dann neben eth0 oder wlan0 (je nach Verbindung) die IP-Adresse, die etwa so aussehen kann:

192.168.178.20
192.168.1.30

Diese muss dann oben in der URL eingetragen werden.

Von der Grundinstallation her wars das schon. Nun müsst ihr natürlich noch den Installationsmodus auswählen oder es vorher in Config-Dateien definieren. Auf die Basics bin ich unter Paper UI und Konfiguration der Items und Sitemap eingegangen.

openHAB Verzeichnisse unter Linux / Raspberry Pi

Die Verzeichnisse unterscheiden sich jedoch. So liegen die wichtigen Dateien auf dem Raspi hier:

openHAB Config: /etc/openhab2
openHAB engine, addons: /usr/share/openhab2
openHAB Logs: /var/log/openhab2
openHAB Userdata wie rrd4j databases: /var/lib/openhab2

Die evtl. schon vorhandenen Config-Dateien müssen dort hineinkopiert werden und können direkt von einer Windows-Installation von openHAB übernommen werden.
Dafür könnt ihr einen USB-Stick verwenden, oder auch Netzwerkfreigaben einrichten. Wie das funktioniert, erkläre ich in kommenden Beiträgen.

Raspberry Pi Datei Manager mit root-Rechten öffnen

Wenn ihr Dateien von einem USB-Stick in die o.g. Verzeichnisse kopieren wollt, also z.B. unterhalb von /etc/openhab2/ dann funktioniert es nicht so einfach, weil ihr keine Admin-Rechte habt. Ihr könnt über die Console aber einen Datei Manager mit vollen Berechtigungen öffnen, damit es funktioniert. Das geht mit dem Befehl

gksu pcmanfm

Ihr müsst dann mit dem neu geöffneten Datei Manager die Dateien erst kopieren (bzw. erneut kopieren, falls bereits ohne root-Rechte getan!) und könnt sie dann dort einfügen.

Ich hoffe die Anleitung hilft und freue mich auf eure Kommentare!

In den nächsten Beiträgen werde ich auf einige weitere Konfigurationen und Bindings eingehen.

openHAB 2.0 auf Raspberry Pi installieren
4 (80%) / 3

Kommentare

  1. Stephan am 24. Januar 2017 um 12:28 sagte:

    Der Hinweis mit der aktuellen Java-Version ist wichtig!
    Ich hatte zwar ein 1.8-JDK installiert gehabt, aber nicht das aktuellste und hatte mich gewundert, dass das HomeKit-Plugin nicht funktionierte. Nach längerem Suchen habe ich es herausgefunden: Java muss aktuell sein und siehe da, jetzt klappt es auch mit dem HomeKit-Plugin.

  2. Tlittle am 23. Mai 2017 um 18:59 sagte:

    Bei den Paketquellen funktionierte bei mir nur https

  3. Thorsten am 31. August 2017 um 14:34 sagte:

    Ich bekomme direkt beim ersten Befehl folgende Fehlermeldung, irgendeine Idee?

    gpg: no valid OpenPGP data found.

  4. Thorsten am 31. August 2017 um 20:31 sagte:

    Ok,
    curl -k ‚https://bintray.com/user/downloadSubjectPublicKey?username=openhab‘ | sudo apt-key add –

    hat dann funktioniert, ist vl. für andere hilfreich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.