3 WhatsApp Alternativen mit mehr Sicherheit?

Fast jedem sollte der WhatsApp Messenger bekannt sein. Schnell, kostengünstig und weit verbreitet.

Doch in letzter Zeit häufen sich die Meldungen über Sicherheitslücken in WhatsApp – Schlagzeilen, die nicht gerade für mehr Vertrauen sorgen.

Daher wird es Zeit sich nach Alternativen umzuschauen.

Zunächst einmal:

Alle vorgestellten Messenger sind kostenlos auf unbestimmte Zeit. Alle Angaben habe ich den Herstellerangaben entnommen und übernehme keine Verantwortung für die Richtigkeit deren Aussagen 😉

Viber Messenger

Viber ist schon seit einiger Zeit auf dem Markt und hat auch schon eine größere Nutzer-Anzahl.

Viber Messenger

Die App ist für diese Plattformen verfügbar:

  • Windows
  • Mac
  • iOS (iPhone, iPad)
  • Android
  • Windows Phone
  • Blackberry
  • Bada
  • Nokia

Nicht schlecht wie ich finde, vor allem die Verfügbarkeit auf Desktop-Systemen ist nicht üblich. Weitere Besonderheit: Mit Viber sind auch Telefonate über VoIP möglich.

Aber auch dieser Dienst wurde scheinbar schon Mal gehackt:

Messenger Viber: Hack anscheinend schwerwiegender als offiziell mitgeteilt

Der Sicherheitsaspekt scheint hier also nicht gegeben zu sein, weshalb der Service für mich keine gute Alternative darstellt.

Als Trend-Vergleich: 24 meiner Kontakte verwenden Viber bereits. Bei WhatsApp sind es 151.

Telegram Messenger

Der Telegram Messenger ist ganz neu auf dem Markt (August 2013) und in Deutschland bisher kaum verbreitet. Der Dienst wirbt aber mit besonders hoher Sicherheit („military grade„) durch Verschlüsselung, Cloud-Basis und Schnelligkeit.

Telegram Messenger

Die App ist für iOS (iPhone, iPod, iPad) und Android (aktuell noch „alpha“) verfügbar. Mac OS X und eine Windows-Version „sind auf dem Weg“.

Besonderheiten: Hohe Sicherheit, Cloud-Based („Never lose your data again“) und besonders schnell („Telegram is the fastest messaging app on the market“). Zur Verschlüsselung:

Our encryption is based on 256-bit symmetric AES encryption, RSA 2048 encryption and Diffie–Hellman secure key exchange.

Die Jungs scheinen Humor zu haben (FAQ):

Q: Will you have ads? Or sell my data? Or steal my wife and enslave my children?

No.

Q: How secure is Telegram?

Very secure. We are based on a new protocol, MTProto, built by our own specialists from scratch, with security in mind. At this moment the biggest security threat to your Telegram messages is your mother reading over your shoulder. We took care of the rest.

Telegram kann außerdem verschlüsselte Nachrichten mit Selbstzerstörung (self-destructing messages) verschicken.

Q: What if I’m even more paranoid than your regular user?

We’ve got you covered too. Telegram’s special secret chats use end-to-end ecryption, leave no trace on our servers, support self-destructing messages and don’t allow forwarding. About the only thing secret chats don’t have is cloud storage — they can only be accessed from their device of origin.

Bisher scheint keiner meiner Kontakte Telegram zu verwenden. Ich hätte es gerne ausprobiert.

Ins Leben gerufen wurde der Service von Pavel Durov, dem Mann hinter dem größten sozialen Netzwerk Europas, VK.com, das sich vor allem in Russland großer Beliebtheit erfreut. Quasi dem „Mark Zuckerberg von Russland“.

BBM – Der BlackBerry Messenger

Der BlackBerry Messenger ist inzwischen – natürlich neben BlackBerry – auch für iPhone und Android verfügbar. Kurz nach dem Start wurde die App millionenfach heruntergeladen (Aussage BlackBerry).

Blackberry messenger

Für die Anmeldung ist eine BlackBerry ID erforderlich, für die man sich mit der E-Mail Adresse und einem neuen Passwort registrieren muss. Aufwändig. Dies ist bei den anderen Messengern nicht der Fall. Außerdem scheint – zumindest verstehe ich das so – der Messenger nicht, wie die anderen, die eigenen Kontakte zu durchsuchen und zu schauen wer schon den Messenger hat, sondern hat eine komplett eigene Kontakteverwaltung, die auf PIN-Codes basiert. Das ist zwar sicherer, aber auch aufwändiger. Wie soll ich wissen, wer von meinen Kontakten schon den BBM nutzt? Gar nicht.

Ich habe den BlackBerry-Messenger ungetestet wieder deinstalliert…

Bei den Kollegen von basicthinking ist der BBM im Test „durchgefallen“.

Zum Thema Sicherheit gibt es bisher wenig Infos, und BlackBerry wirbt nicht besonders damit. Entweder man nimmt es als selbstverständlich, oder hat keinen hohen Wert darauf gelegt.

Fazit

Es gibt durchaus Alternativen für WhatsApp. Doch im Endeffekt hängt deren Erfolg nicht nur von der Sicherheit, sondern auch von der Nutzeranzahl ab. Und hier beißt sich die Katze in den Schwanz: Wenige Nutzer – kein Zuwachs an Nutzern.

Ich persönlich finde die Infos von Telegram sehr spannend, so scheint der Dienst offen und sicher zu sein. Leider fehlen hier noch die Nutzer, sodass er praktisch nicht genutzt werden kann. Noch nicht. Zum Thema Sicherheit heißt es auch hier abwarten. Bedenkt: 100 prozentige Sicherheit gibt es bei der Kommunikation im Internet nicht. Aber eines wird recht sicher sein: Der russische Dienst wird nicht mit der NSA zusammenarbeiten 😉

3 WhatsApp Alternativen mit mehr Sicherheit?
4.75 (95%) / 4

Kommentare

  1. Line ist mein absoluter Liebling. So kann man auch von allen Plattformen schreiben sogar vom PC aus.
    Ebenso wie Skype.
    Das Hauptproblem sind eben die Nutzer.
    Alle sind bei Facebook weil dort alle sind… alle sind bei Whatsapp weil dort alle sind. Bis sich dagegen jemand durchsetzen kann müssen einige Monate vergehen.

  2. Ich habe mir in der letzten Woche auch Line installiert und finde die Aufmachung eigentlich ganz gut. Genauer beschäftigt habe ich mich damit jedoch noch nicht. Viele Messanger bieten ein großes Potential, es fehlt jedoch an den Usern

  3. Ich habe mir den Telegram Massanger runtergeladen und muss sagen, der Dienst gefällt mir weitaus besser als Whatsapp! Aber mein Problem sind ebenfalls die wenigen Nutzer… Meine Bekannten nutzen alle Whatsapp und sind davon auch nicht abzubringen! Schade eigentlich!

  4. Seid dem es für iPhone die „iMassage“ gibt benutze ich garkein Whatsapp mehr. Das gute ist einfach das meine Freunde alle ein iPhone haben und ich so bequem ohne Whatsapp auskomme.
    Für Fotos und Co. nutzen wir dann halt Facebook 🙂

    Grüße Tom

  5. Ich finde Whatsapp sowieso furchtbar. Jeder der auf einem der 30 sozialen Netzwerke irgendeine Art von Verbindung zu mir hat landet plötzlich auf meinem Handy. Die Entscheidung zur Deinstallation fiel nicht schwer.

    Im Moment gibts übrigens wieder ein virales Rundmail („Whatsapp wird kostenpflichtig wenn man nicht an die 200 besten Freunde weiterleitet“) somit wird das Programm auch weiterhin Erfolg haben 🙂

    Die Alternativen hier werde ich jedenfalls ausprobieren.

  6. Viber ist eine gute Alternative.
    Jedoch hat man hier das Problem, dass nun mal die Verbreitung sehr entscheidend dafür ist, was man benutzt.

    Es nützt nun nichts wenn nur ich ein Messenger im Freundeskreis habe…

  7. Mr Secure am 25. Januar 2014 um 23:27 sagte:

    Von Viber kann ich nur abraten! Datenschutz wird da genauso klein wie bei WA oder sogar noch kleiner geschrieben. Wenn man jetzt schon die Massen dazu bringen will umzustellen dann bitte doch was sicheres wie z.B. „Telegramm“, „MyEnigma“, „Whistle“
    Liebe Grüße

  8. Ich nutze auch gerne Viber… Aber wie oben schön öfter gesagt, sind eigentlich alle bei Whatsapp und Facebook, sodass die beiden Massenger bei mir dementsprechend öfter zum Einsatz kommen. Denke solang es Whatsapp gibt, werden die meisten Nutzer nicht freiwillig zu einem anderen Dienst wechseln.

  9. Ich habe bisher auch zum größten Teil whatsapp genutzt. Als ich dann jedoch einen Bericht zu „Abhörung“ gelesen habe,habe ich echte Zweifel an dem Dienst bekommen. Von einer App abgehört zu werden, ist ja dann doch nicht so prickelnd. Das Problem an den Alternativen ist jedoch die Anzahl der User. Wo es nur wenige User gibt, lohnt sich ein Umstieg nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.