Warum die Find-My-iPhone Funktion in Deutschland unbrauchbar ist

Seit iOS in der Version 5 gibt es die Möglichkeit bzw. Funktionen Find-My-iPhone und Find-My-iPad. Dies erlaubt es dem Besitzer jederzeit die Position seines Smartphones oder Tablet Computers herauszufinden, diesen von zu Hause aus zu sperren oder eine Nachricht auf das Gerät zu schicken.

Doch, (wie) funktioniert das wirklich? Grundsätzlich schon, doch ich musste feststellen: leider nein. Zumindest habe ich durch höhere Sicherheitseinstellungen diese Funktion ausgesperrt und unbrauchbar gemacht.

Zunächst einmal:

Was ist dieses Find-My-iPhone bzw. Find-My-iPad?

Find my iPhone ist eine Funktion, die im iPhone und iPad unter Einstellungen > iCloud > „iPhone suchen“ aktiviert werden kann.

iCloud iPhone suchen

Ist diese nun aktiviert, so kann der Besitzer sich mit seiner Apple-ID auf der iCloud Seite einloggen und die Position des Gerätes jederzeit anzeigen lassen.

iCloud Webseite

Er oder Sie hat auch die Möglichkeit mehrere Aktionen durchzuführen, wie einen lauten Ton am Gerät abspielen, alle Benutzerdaten zu löschen oder den Modus „Verloren“ zu aktivieren.

iCloud Aktionen

Wird der Modus „Verloren“ gewählt, kann man eine alternative Telefon-Nummer angeben, die auf dem Display des Gerätes angezeigt wird.

iCloud Modus Verloren

Es wird gleichzeitig gesperrt und so besteht die Chance, dass es jemand findet und zurück gibt.

Im Appstore gibt es auch eine Mein iPhone suchen, sodass es auch von einem anderen Gerät aus bedient werden kann.

Wie funktioniert Find-My-Iphone?

Benutzt der Eigentümer des Devices eine der oben genannten Funktionen, so setzt sich ein Apple-Server über das Internet mit dem Gerät in Verbindung und gibt entsprechende Anweisungen. Da das über das Internet geschieht, muss das Handy logischerweise mit diesem verbunden sein. Entweder über UMTS (3G) oder WLAN, das spielt keine Rolle. Üblicherweise sind die Apple-Geräte ja immer mit dem Internet verbunden.

Soviel zum Funktionsprinzip und zur Theorie. Klingt erstmal super und nützlich.

Wann funktioniert „Mein iPhone suchen“ nicht?

Das ganze funktioniert in folgenden Situationen nicht:

  • Immer dann, wenn das Gerät keine Internetverbindung hat.
  • Wenn das Gerät ausgeschaltet ist.
  • Wenn das Gerät auf Auslieferungszustand zurückgesetzt oder über iTunes neu installiert wurde.

Also relativ einfach soweit. Nun stellen wir uns folgende Situation vor:

  • Die SIM-Karte ist wie üblich durch eine PIN gesichert
  • Das iPhone hat eine Code-Sperre aktiviert. Das sieht so aus:

iPhone Lock-Screen

Und wird unter Einstellungen > Allgemein > Code-Sperre aktiviert:

iPhone Code-Sperre

Nun findet oder entwendet jemand das iPhone und hat nicht die Absicht es seinem Besitzer zurück zu geben. Was tut er also? Vermutlich schaltet er es als erstes aus.

Und ab genau diesem Moment ist das iPhone unwiederbringlich verloren, denn:

Anrufen und Orten ist nicht möglich, denn es ist ja ausgeschaltet. Wird das iPhone nun eingeschaltet, so verhindert die SIM-Sperre, dass es sich über UMTS mit dem Internet verbindet. Das große Problem dabei ist, dass das iPhone auch in kein WLAN eingebucht werden kann, denn da kommt die Code-Sperre zuvor. Der Finder hat also keine Chance einen WLAN-Schlüssel einzugeben oder seine eigene SIM-Karte zu entsperren.

Wird das iPhone nun über iTunes wiederhergestellt (das geht immer und überall), sind zwar alle Benutzer-Daten gelöscht, aber es ist nicht mehr mit einer Apple-ID verbunden und dadurch auch nicht mehr über iCloud ortbar. Das habe ich mir von einem Apple-Mitarbeiter bestätigen lassen.

Wie kann man sich gegen dieses Problem schützen?

Leider nur, indem man etwas Sicherheit aufgibt.

Entweder man entfernt die SIM-Sperre, so bucht sich das iPhone direkt ohne die Eingabe einer PIN ins Netz ein. Problem hier: SIM-Karte kann in ein anderes Gerät gesteckt werden und so enorme kosten verursacht werden.

Oder indem auf die Code-Sperre verzichtet wird. So besteht die Möglichkeit, dass der Finder sich in ein WLAN einbucht und das iPhone dadurch vom iCloud-Server die Befehle erhält. Nachteil hier: Der Finder hat Zugang zu allen Fotos, Kontakten, E-Mails usw.. Und es ist nicht gesagt, dass er sich in ein WLAN einbucht. Lediglich die Chance ist gegeben.

Möchte man auf keine der beiden Sicherheits-Funktionen verzichten, so bleibt nur die Gefahr das iPhone nicht wieder zu bekommen.

Warum spreche ich in der Überschrift von Deutschland?

Das gilt natürlich für viel mehr Länder, nicht nur für Deutschland. Aber: In den USA enthalten die AT&T iPhones keine SIM-Karte, die Infos sind direkt im Telefon gespeichert (Branding). Die Geräte haben dadurch auch keine SIM-PIN, sodass sie sich nach dem Einschalten direkt mit dem Netz verbinden und Verbindung zum Internet aufbauen. Also ein Problem weniger, die Code-Sperre ist kein Show-Stopper mehr.

Übrigens: Mein iPhone 4S 16GB in weiß war am Tag des Verlustes 2 Wochen alt und hat die Seriennummer: DNVHF87RDTD2. Das war / ist wirklich sehr ärgerlich und teuer. Ich danke für jeden Hinweis.

Es bleibt nur ein Trost: Zum Glück hatte ich ein iCloud Backup und konnte so alle Infos und Einstellungen auf ein neues iPhone schnell wiederherstellen, sodass der Arbeitsaufwand sich in Grenzen hielt.

Warum die Find-My-iPhone Funktion in Deutschland unbrauchbar ist
3.8 (76%) / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *