Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung (SEO)

SEO (Search Engine Optimizing) bezeichnet technische und organisatorische Maßnahmen, um eine Webseite bei Suchmaschinen weiter oben in den Suchergebnissen erscheinen zu lassen.

In diesem Artikel fasse ich die wichtigsten Maßnahmen zusammen und zeige die wichtigsten Anlaufstellen auf.

Das SEO Gebiet ist sehr umfangreich und unterliegt ständiger Veränderung. Das bedeutet, jeder Webmaster muss sich ständig auf dem Laufenden halten. Nichtsdestotrotz gibt es einige Grundlagen, die immer Gültigkeit haben.

Der wohl wichtigste Tipp zur Suchmaschinenoptimierung ist recht einfach: Erstelle die Seite so, dass sie dem Besucher einen Mehrwert bringt und für ihn leicht zu bedienen ist. Das ist alles.

Aber wie macht man das?

Google hat hierzu die „Richtlinien für Webmaster“ und das „Search Engine Optimization Starter Guide“ veröffentlicht, die die wichtigsten Punkte beschreiben.

Der in der SEO-Szene sehr bekannte SEOmoz hat auch die wichtigsten Grundlagen in seinem kostenlosen PDF und Online verfügbaren Guide „Beginners Guide to SEO“ nützliche Tipps und die Funktionsweise von Suchmaschinen dargestellt. Dieses steht lediglich in Englischer Sprache zur Verfügung, ist jedoch definitiv lesenswert!

Unten im Artikel ist eine Liste an Links zu finden, die weitere Informationen liefern.

Es gibt zwei grundsätzliche Arten der Optimierung für Suchmaschinen:

  • OnPage Optimierung
  • OffPage Optimierung
Auf beide gehe ich im Folgenden nacheinander ein.

OnPage SEO

OnPage SEO kann jeder Webmaster auf seiner Webseite selbst betreiben. Er verändert bzw. gestaltet seine Seite so, dass Suchmaschinen sie leicht lesen und indizieren können. Dabei ist ein Punkt wichtig: Content ist King! Soll heißen: Je mehr (themenbezogenen) Inhalt die Seite hat, umso eher kann die Suchmaschine „verstehen“ worum es auf der Seite geht und sie entsprechend den Suchbegriffen zuordnen. Eine Suchmaschine kann nur auf die Suchbegriffe reagieren, die auf der Seite zu finden sind. Daher sollten so viele Begriffe und Umschreibungen des Themas wie möglich auf der Webseite zu finden sein. Am Besten sinnvoll im Text verbaut, keine Stichpunktlisten.

Dabei gilt aber: Nicht zu viele Stichpunkte, nur die tatsächlich geläufigen. Und der Text sollte mit Überschriften, Absätzen, Aufzählungen, Fettschrift usw. sinnvoll strukturiert werden. Ein 5000 Wörter langer Text am Stück, ohne einen einzigen Absatz, ist kaum lesbar und bringt dem Leser daher wenig. Das sehen die Suchmaschinen und werten ihn ab.

Funktionsweise von Suchmaschinen

Suchmaschinen arbeiten – in Kurzform – folgendermaßen:

Der sogenannte Robot, auch Crawler genannt, läuft los und schaut sich die Seite Wort für Wort an. Alle Links werden dabei verfolgt und die dahinterliegende Seite wird ebenfalls gelesen. Das macht er so lange, bis die komplette Seite eingelesen wurde.

Die meisten Suchmaschinen nehmen dabei die Möglichkeit wahr, ihnen bestimmte Unterseiten nicht zugänglich zu machen. Dies wird in der robots.txt verwaltet, die eine relativ einfache Textdatei darstellt. Darin steht, ob eine Unterseite indiziert werden soll oder nicht.

Bilder und Suchmaschinen

Bilder und andere Animationen (z.B. Flash) bereiten dem Robot jedoch Schwierigkeiten, da eine Maschine keine menschlichen Augen und Gehirn besitzt und sie nicht so wahrnehmen kann wie wir. Daher muss der Webmaster hier nachhelfen. Bilder können mit dem HTML „alt-Attribut“ versehen werden. Dieses ist für den Benutzer nicht sichtbar, beschreibt jedoch der Suchmaschine im Hintergrund, was dort zu sehen ist.

Duplicate Content

Wichtig ist es auch, keine doppelten Inhalte (duplicate content) zu haben. Das gilt sowohl Seiten-Intern, als auch extern. Es hilft also nichts einen Text zu schreiben und diesen mehrmals auf der Internetseite einzufügen. Oder einen langen Text komplett von anderen Seiten zu kopieren. Beides werten Suchmaschinen eher negativ und bestrafen das sogar mit schlechten Positionen in den Suchergebnissen (Ranking). Einzelne Ausschnitte (Zitate) stellen jedoch kein dar. Denn das kann ja durchaus sinnvoll sein, um dem Leser der Seite einen Mehrwert zu liefern.

Im Übrigen kann es auch passieren, dass eine Suchmaschine etwas als doppelten Inhalt wertet, wenn eine Internetseite unter zwei Adressen erreichbar ist. Das gilt auch für „internetseite.de“ und „www.internetseite.de“. Es ist im Endeffekt dieselbe Seite, kann jedoch als duplicate content gewertet werden. Daher ist es besser eine Umleitung einzurichten, sodass immer auf dieselbe Adresse umgeleitet wird. Wenn ihr http://its-webtime.de in euren Browser eingebt, werdet ihr automatisch auf http://www.its-webtime.de umgeleitet. Das funktioniert über den 301-Redirect in der htaccess Datei und wird hier beschrieben:

http://www.301redirect.de

http://www.redirect301.de/webadresse-immer-mit-www.html

Ferner kann in den Google Webmaster Tools die bevorzugte Seite eingestellt werden. Dazu später mehr.

301 Redirect

Suchmaschinen mögen es gar nicht, wenn einzelne (Unter-) Seiten plötzlich verschwinden. Das kann aber nötig sein, wenn in der URL zum Beispiel ein Schreibfehler war, oder wenn eine Seite schlicht umgebaut wird. Dazu gibt es den 301 Redirect. Das ist eine permanente Umleitung. Joomla bietet in den aktuellen Versionen standardmäßig unter Komponenten die Möglichkeit solche Umleitungen einzurichten. Durch die 301-Umleitung wird der Benutzer (und die Suchmaschine) beim Aufruf der alten URL automatisch auf die neue umgeleitet. So fehlt keine Seite mehr.

Robots.txt

Die robots.txt ist eine einfache Textdatei, die im Hauptverzeichnis der Webseite abgelegt wird. Diese sagt den Suchmaschinen, welche Unterordner sie indizieren dürfen und welche nicht. Die meisten (seriösen) Suchmaschinen halten sich auch daran! Das kann zum Beispiel wichtig sein, falls von der Seite Links zum Background (Admin-) System ausgehen. Das Backgroundsystem hat nichts im Google-Verzeichnis zu suchen. Manchmal sollen auch bestimmte Bilder nicht im Suchmaschinen-Verzeichnis auftauchen, da sie privater Natur sind. Oder eine Seite befindet sich noch im Auf- bzw. Umbau und soll bis zur Fertigstellung nicht gescannt werden. Oder, oder, oder…

Alle heutigen CMS-Systeme (Joomla, WordPress, Typo3, Drupal usw) bringen eine entsprechende Datei mit, die vom Webmaster angepasst werden kann.

Weitere Infos zum Aufbau der robots.txt sind hier zu finden: http://de.selfhtml.org/diverses/robots.htm.

Webseiten-Geschwindigkeit

Wichtig für Besucher – und damit auch ein Kriterium für Suchmaschinen – ist die Geschwindigkeit einer Internetseite. Es gibt mehrere Punkte, die die Ladegeschwindigkeit erhöhen können.

Ein wichtiger – und großer – Punkt sind Bilder. Viele Webmaster integrieren große Bilder in die Seite und lassen sie dann per HTML-Code kleiner darstellen. Doch der Internet Browser, der die Seite aufruft, muss das Bild in der Original-Größe herunterladen und es dann kleiner anzeigen. Besser ist es, alle Bilder von vorn herein auf die später angezeigte Größe zu verkleinern. So wird die Seite „kleiner“ und kann schneller geladen werden.

„Kleiner“ wäre der nächste Punkt. In jedem Fall sollte eine Website komprimiert werden. Dies geschieht normalerweise mit GZIP-Komprimierung. Das bedeutet, dass der Server sie komprimiert, verkleinert zum Browser überträgt, der sie dann entpackt und anzeigt. So können gut und gerne 80% (!) der zu übertragenen Größe gespart werden. Das bringt merkbar viel an Geschwindigkeit. In der Link-Auflistung unten gibt es einen Link zum Page Speed Online Report. Dieser gibt direkt Tipps zur Verbesserung.

Meta Beschreibung und Meta Keywords

Jede Internetseite, und damit ist auch jede einzelne Unterseite gemeint, kann und sollte eine für den Besucher unsichtbare Meta Beschreibung und Meta Schlagwörter enthalten. Diese Informationen enthalten für die Suchmaschinen wichtige Infos über den Inhalt der Seite. Die Meta Tags (Schlagwörter) werden zwar laut Google nicht beachtet, aber es kann nicht schaden sie trotzdem anzugeben. Die Beschreibung hingegen wird in den Suchergebnissen angezeigt:

Google Meta Beschreibung

Wie die Meta Informationen hinterlegt werden, hängt vom jeweiligen Content Management System ab. Viele Systeme bieten die Möglichkeit von Haus aus, andere erlauben die Installation entsprechender SEO-Plugins. Peer Wandinger hat einige SEO-Plugins für WordPress in seinem Blog vorgestellt.

Die Meta Description und Keywords sollten auf jeder (Unter-) Seite unterschiedlich sein und den entsprechenden Inhalt wiederspiegeln.

Bei den Keywords gilt aber: Je weniger Schlagwörter vorhanden sind, umso mehr „Wert“ ist jedes einzelne.

Interne Links

Interne Links verweisen intern sinnvoll auf die einzelnen Unterseiten. Je mehr interne Links vorhanden sind, umso besser. Aber auch hier sollte nicht übertrieben werden. Es muss einfach Sinn machen, das merken die Suchmaschinen. WordPress zum Beispiel hat die Möglichkeiten für jeden Artikel Schlagwörter und Kategorien zu vergeben. Diese können dann im Menü angeklickt werden und verlinken völlig automatisch auf die geeigneten Artikel. Aber auch manuell sollte hin und wieder auf eine andere Unterseite verwiesen werden.

XML-Sitemap

Eine Sitemap enthält in einer einzigen xml-Datei alle Unterseiten inklusive Struktur der Seite. So kann den Suchmaschinen eine Datei in die Hände gelegt werden, die die komplette Seitenstruktur abbildet. Auch hier gibt es für die meisten CMS-Systeme Plugins, die das automatisch erledigen. Beispiel:

Joomla: xmap

WordPress: Google (XML) Sitemaps Generator for WordPress

Die erstellte Sitemap, bzw. dessen Adresse, sollte bei den Google Webmaster Tools hinterlegt werden.

OffPage SEO

OffPage Optimierung ist für den Webmaster nicht ganz so einfach umsetzbar, da es nicht ganz in seiner Macht liegt. Trotzdem kann hier einiges getan werden.

Kurz zusammengefasst: Je mehr Seiten auf die eigene verlinken, umso interessanter scheint sie zu sein. Das merken Suchmaschinen und bewerten es entsprechend. Allerdings sollten die Seiten themenverwandt sein. Behandelt die eigene Webseite Themen rund um den Computer, so macht es wenig Sinn, wenn Reise-Portale auf sie verlinken.

Aber bei diesen eingehenden Backlinks gibt es auch einige zu beachten.

  • Es ist besser einen Link aus einem Text zu erhalten, also von einem Bild.
  • Positiv ist, wenn der Link ein title-Attribut hat. Das sieht folgendermaßen auf der Seite beim Draufzeigen mit der Maus aus (Mouseover):
  • Title Attribut
  • Besser ist es, wenn der Text des Links die Schlagwörter enthält, unter denen man gefunden werden möchte.
  • Der Link sollte von Seiten mit möglichst hohem Pagerank kommen
  • Es sollten keine NoFollow Links sein. Man sagt auch häufig DoFollow dazu.
  • Eingehende Links sollten auch auf Unterseiten zeigen, nicht alle nur auf die Hauptseite selbst. Sogenannte Deeplinks.

Wie bekommt man Backlinks?

Ein einfacher „Trick“ ist so einfach wie logisch: Wenn man gute Inhalte auf der Seite hat, wird man ganz automatisch und ohne zu fragen verlinkt.

Was aber wenn nicht oder wenn es nicht ausreicht? Dann gibt es diverse Möglichkeiten:

  • Linktausch anbieten
  • In Webkataloge und andere Kataloge eintragen
  • Public Relateion (PR) News veröffentlichen

Linktausch wird von den Suchmaschinen nicht gerne gesehen, ist jedoch sehr effektiv. Man kann andere Webmaster freundlich nach einem Linktausch fragen. Dabei gilt aber zu beachten, dass es kontraproduktiv ist, wenn zwei Internetseiten sich gegenseitig verlinken. Es ist zu einem gewissen Teil völlig OK und legitim, aber zu viele 1-1 Verlinkungen wirken (und sind tatsächlich) unnatürlich. Daher sollte im Dreieck oder einem Kreis verlinkt werden. Beispiel:

Seite A zeigt auf Seite B, Seite B zeigt auf Seite C, Seite C zeigt dann auf Seite A.

Dies sollte, wie schon oben erwähnt, möglichst themenrelevant sein.

Webkataloge gibt es unzählige im Internet. Ein Link von diesen bringt nicht so viel „Ansehen“ wie von einer „richtigen“ Seite, jedoch hilft es mit.

Ranking-check.de bietet eine Auswahl an wichtigen und kostenlosen Webkatalogen, die keinen Backlink verlangen. Das heißt, man wird nicht verpflichtet von der eigenen Seite auf den Katalog zu verlinken.

Eine andere Möglichkeit ist es, News-Artikel zu veröffentlichen. Es gibt einige PR-Seiten, die dies erlauben:

Und einige mehr. Man sollte aber bei den Katalogen und PR-Seiten darauf achten, überall(!) einen anderen, einzigartigen (unique), Text zu verwenden.

Ein Hinweis noch: Je mehr ausgehende Links eine Webseite hat, umso weniger Wert ist jeder einzelne. Daher sollte darauf geachtet werden, dass möglichst wenige ausgehende Links vorhanden sind.

Hier noch eine Interessante Infografik von Martin Mißfeldt vom tagSeoBlog:

Suchmaschinenoptimierung Methoden

Quelle: http://www.tagseoblog.de/die-drei-methoden-der-suchmaschinenoptimierung

SEO Erfolg messen

Wichtig zu wissen ist, dass SEO-Maßnahmen nicht direkt eine Auswirkung haben, sondern erst nach Tagen, Wochen oder gar Monaten. Nichtsdestotrotz gibt es Tools und Wege, den Erfolg messen oder sehen zu können. Viele „richtige“ bzw. sehr gute SEO Tools sind kostenpflichtig und gar nicht so günstig. Es gibt aber auch kostenlose Dienste, die bei der Auswertung helfen.

Ein einfacher Weg ist es nach bestimmten Begriffen zu suchen und zu schauen, wo die eigene Seite in den Suchergebnissen auftaucht.

Ein wichtiger, aber bei weitem nicht der einzige, Indikator für die Popularität einer Internetseite ist der sogenannte PageRank. Dies ist ein Wert von 0 bis 10. Mit 0 fängt jede Seite an und dieser steigert sich langsam auf einen höheren Wert. Dazu sind viele Inhalte und eingehenden Links notwendig. Werte von 7 und mehr erreichen nur die ganz großen Seiten wie Microsoft, Amazon, Apple usw.

Eine Aufstellung an nützlichen Tools und Links ist weiter unten zu finden.

SEO No-Go’s

Eher schlimm als gut sind unter anderem die folgenden Maßnahmen:

  • Cloaking. Das bedeutet der Suchmaschine einen anderen Inhalt zu präsentieren als den Lesern
  • Texte oder Stichpunkte verstecken (z.B. durch weiße Schrift auf weißem Grund)
  • Alles oder „jedes zweite Wort“ in Fettschrift schreiben
  • Automatische Suchanfragen
  • Erstellen von doppelten Seiten mit demselben Content
  • Seiten mit Phishing und Malware-„Funktionen“
  • Einsatz von Landing Pages, die nur den Sinn haben, zu ranken und auf eine bestimmte Seite Seite zu verlinken

All dies kann und wird früher oder später zu einer Abstrafung durch die Suchmaschinen führen (Penalty).

SEO Ressourcen und Links

Hier sind die oben bereits angesprochenen Links und Tools:

SEO Grundlagen

Google Richtlinien für Webmaster

Google Webmaster Academy – Hilfestellung für Webmaster

Google Search Engine Optimization Starter Guide

SEOmoz Beginners Guide to SEO

SEO Videos

Matt Cutts ist der Leiter des Webspam Teams bei Google und stellt regelmäßig Videos online, in denen er diverse Fragen beantwortet. Seinen Job beschreibt er in seinem Google+ Profil folgendermaßen:

I’m the head of the webspam team at Google. That means that if you type your name into Google and get porn back, it’s my fault. Unless you’re a porn star, in which case porn is a completely reasonable response.

Matt entwickelt mit seinem Team den Algorithmus ständig weiter, der „gute“ von „schlechten“ Seiten trennt und die bestmöglichen Ergebnisse anzeigt. Seine, und weitere Google-Videos sind hier zu finden:

Google Webmaster Central Videos

Der CEO von SEOmoz, Rand Fishkin, hat ebenfalls sehr viele Videos über SEO online gestellt und tritt regelmäßig auf diversen Konferenzen auf. Hier ein Video zu den Basics (Englisch):

SEO Tools und Websites

Google Webmaster Tools – Verwaltung von Internetseiten im Google Index

Google Submit URL – Webseite direkt bei Google anmelden

Bing Webmaster Tools – Verwaltung von Internetseiten im Bing und Yahoo Index

PageRank Check – Zeigt den PageRank einer Seite an

Google Insights – Zeigt ähnliche Suchbegriffe und deren Häufigkeit bei den Suchanfragen an

BacklinkTest.com – Listet eingehende Backlinks auf und zeigt weitere Informationen dazu an

X4d Backlinkchecker – Ein weiteres Tool zum Anzeigen und Bewerten der eingehenden Links

Suchmaschinen Eintrag – Übersicht viele Suchmaschinen inklusive Link zum Eintragen

PageSpeed Online – Ermittelt die Geschwindigkeit einer Seite und gibt Tipps zur Verbesserung

Sichtbarkeitsindex – Zeigt die Sichtbarkeit der Internetseite an. Unabhängig von den Suchmaschinen selbst

Seitenreport – Analysiert die Seite und zeigt Stärken und Schwächen auf

Searchmetrics Essentials – Ermittelt ebenfalls Stärken und Schwächen einer Seite

SEO Freelancer – Freelancer, die bei der Optimierung für Suchmaschinen weiterhelfen

SEO Blogs

Google Webmaster Central Blog – Blog von Google über die aktuellen Änderungen

GoogleWatchBlog

SEO United Blog

SEOmoz Blog

tagSeoBlog

ABAKUS SEO Blog

SISTRIX News

eisy blog

SEO Bücher

Geheimnis SEO: Tipps, Tricks und Know-how aus der Praxis eines erfahrenen SEO-Experten

Erfolgreiche Websites: SEO, SEM, Online-Marketing, Usability

Suchmaschinen-Optimierung: Das umfassende Handbuch

In der Rubrik Bücher-Tipps gibt es noch mehr Auswahl.

Es gibt noch viele weitere Ressourcen wie Twitter Accounts von professionellen SEOs und Google Mitarbeitern, aber die in meinen Augen interessantesten sind hier aufgelistet. Die Möglichkeiten sich auf diesem Gebiet weiterzuentwickeln sind schier unbegrenzt.

Ich hoffe, ich konnte in diesem Artikel einige Grundlagen vermitteln und verständlich rüberbringen.

Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung (SEO)
5 (100%) / 2

Kommentare

  1. 401 Redirect? Das kann nicht stimmen. Du meinst bestimmt den 301 Redirect. 🙂

  2. Die einfachen Grundlagen der modernen Seo sind natürlich auch schon sehr umfangreich. Ich finde diesen Artikel allerdings sehr gut. Besonders die letzte Abbildung mit den Pfeilen gefällt mir sehr gut.

  3. Interessanter Artikel. Sind nützliche Webseiten und Tools in der Auflistung mit dabei.

  4. Vor allem das Schaubild mit den möglichen Methoden eine Seite für die Suchmaschine zu optimieren finde ich sehr interessant und es kommt dabei gut heraus, dass alle Faktoren ineinander übergehen. Ich denke am besten ist es, wenn man eine gute Mischung aus allem macht.

  5. Sehr cooler Artikel. Selbst für einen alten SEO-Hasen eine schöne Lektüre. Es ist halt doch oft nützlich, Texte zu lesen, die ein Thema von Grund auf erklären – das hilft dabei die Dinge im eigenen Kopf ein bischen zu sortieren. Selbst wenn man das meiste schon kennt…
    Wer noch eine Stufe höher gehen will, als SEO: Hier gibts nen schönen Artikel übers Online Marketing – ähnlich geschrieben:

    http://marketingmixtur.de/einfuhrung-onlinemarketing/
    (kein Spam!!!)

  6. Ich bin gespannt, wie sich der Google Algorithmus weiterentwickelt. Die über 200 einfließenden Faktoren werden hier natürlich nur sehr eingeschränkt behandelt, trotzdem finde ich den Artikel besonders für Anfänger sehr geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.