Druckerpatronen Original vs. Zubehör

Ein Freund von mir ist seit Jahren selbständig in einem Dienstleistungsgewerbe außerhalb der IT tätig und verschickt jährlich im Frühjahr rund 600 Rundbriefe an (potentielle) Kunden. Ich helfe ihm immer dabei, wobei es immer einen kompletten Samstag Arbeit bedeutet: Serienbrief vorbereiten, Drucken, Knicken, Einpacken, Stempeln (Frankieren).

So viele Ausdrucke bedeuten neben viel Arbeit aber auch einen gewissen finanziellen Aufwand. Daher stand vor einigen Jahren schon die Frage: Original Druckertinte vom Hersteller verwenden, oder „Zubehörtinte“? Was spricht dafür, was dagegen?

Ich möchte unsere Erfahrungen mit euch teilen.

Anfangs haben wir immer bei eBay nach günstigen Auktionen Ausschau gehalten und versucht die Patronen für seinen Lexmark-Drucker immer so günstig zu erwerben wie möglich. Das hat soweit auch ganz gut funktioniert, bloß kann man sich nie sicher sein ob im Moment eine günstige Auktion läuft. Das heißt, entweder man muss warten oder man hat eben Glück.

Kompatible Druckerpatronen

Erst einmal zu den Zubehör-Patronen: Sie haben ihren Zweck voll und ganz erfüllt. Bei der schnellen Druck-Einstellung „Entwurf“ erzielten wir passable, gut lesbare und nicht verschmierte Ergebnisse. Die Tinte war nicht so kräftig, was aber an der Entwurf-Einstellung liegt.

In den letzten zwei Jahren bezogen wir die Tintenpatronen auf www.maxim-versand.de, einem Onlineshop extra für solche „kompatible Patronen“. Unsere Erfahrungen waren durchweg positiv: Die Patronen waren immer auf Lager, sodass der Versand schnell von statten ging. Die Qualität der Tinte hätte nicht besser sein können, ein Unterschied zur teuren Original-Tinte war nicht wirklich zu erkennen. Auch die Tinte für meinen HP-Drucker war einwandfrei.

Zugegeben: Fotos haben wir nicht gedruckt, aber darum geht es im Infobrief auch nicht.

Die Patronen sind auch recht gut verarbeitet und passten immer genauso gut in die Drucker wie die vom Hersteller.

Lexmark 100xl kompatibel

Quelle: www.maxim-versand.de

Original-Patronen

Nun bleibt die Frage: Warum sind Original Druckerpatronen so teuer?

Ein (Haupt-)Grund ist, dass die Druckerhersteller daran verdienen. Sie verkaufen die Drucker extra günstiger (teilweise zum Selbstkostenpreis) und mit halb gefüllten Patronen. So wird der Käufer gezwungen bald neue Patronen zu kaufen. Die Hersteller haben ihre Patronen inzwischen extra mit Mikrochips ausgestattet, die den Füllstand erkennen. Einmal leer, kann die Patrone nicht wieder aufgefüllt werden wie früher.

Fazit

Sicherlich haben die Original Patronen gewisse Vorteile und möglicherweise auch kleine Qualitätsunterschiede. Für „Otto-Normal-Verbraucher“ aber, die nicht professionell Fotos und dergleichen drucken wollen, reichen die kompatiblen Einheiten vollkommen aus.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Bewerte den Artikel

Kommentare

  1. Anton am 10. Mai 2012 um 20:27 sagte:

    Heyho, ^^

    solange das Gerät aber Garantie hat sollte man immer Originale Patronen nutzen da diese ansonsten sofort verfällt. Leider ist dies dies auch Nachweisbar. Somit entfällt das zurückschicken mit frisch eingesetzten original Patronen.. also im Garantiefall^^

  2. Das stimmt die Drucker ohne Schnikschnak kriegt man heute fast nachgeschmissen.
    Finde aber das die Kosten für die Druckerpatronen fast schon unverschämt sind.

  3. Anton am 16. Mai 2012 um 21:05 sagte:

    Stimmt, allerdings machen die Hersteller hiermit ihr Geld. Den die Drucker gehen oftmals zum Selbstkostenpreis oder gar weniger raus.

  4. Richtig, die Drucker bekommt man sehr günstig. Und teilweise zum Selbstkostenpreis, das haben wir ja bereits festgestellt. Aber wessen Schuld ist das? Ich meine, warum werben die Hersteller nicht genau damit, dass sie an den Druckern und nicht an den Patronen verdienen, und verkaufen die Patronen dann entsprechend günstiger?

  5. Anton am 17. Mai 2012 um 20:52 sagte:

    Weil es den Nutzer der eher weniger druckt, ärgern würde 🙂

    Allerdings hat man heutzutage den Vorteil das jeder anständige Drucker 4 Farbpatronen haben (Cyan, Yellow, Magenta, [Black]), vor wenigen Jahren musste man die ganze Patrone wechseln wenn auch nur eine der Farben leer war.

    Und wenn man wirklich viel und schnell drucken will, sollte man sich eh einen guten Laserdrucker zulegen. Aber das ist wieder ein anderes Thema.

  6. Bei günstigen Druckern muss man meist bei Patronen tief in die Tasche greifen, somit wäre ein Vergleich bereits vor der Anschaffung des Druckers sinnvoll. Schöner Beitrag 🙂

  7. Mann sollte darauf achten, welche Patronen man kauft. Es gibt kompatible Tinte/Toner die sind sehr gut. Aber leider gibt es unter den Kompatiblen ein paar „schwarze Schafe“. Mir ist das schon einmal passiert, dass mir ein Drucker dadurch kaputt gegangen ist. Aber mittlerweile habe ich einen guten kompatiblen Toner gefunden. Klappt super!

  8. Guter Beitrag, der mir vor ein paar Jahren sehr geholfen hätte.
    Bis etwa 2011 kaufte ich immer die originalen Druckerpatronen, weil ein Bekannter berichtete, dass Kompatible seinen Drucker zerstört hätten. Mittlerweile benutz ich aber auch keinen Originalen mehr und hatte noch nicht ein Problem. Es ist aber wichtig, dass man wirklich genau kompatible Patronen für seinen Drucker kauft. Mein Bekannter beichtete mir daraufhin, dass er lediglich passende gekauft habe. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *